Verbotene Bücher

Die “Kasseler Liste” ist die grösste Datenbank verbotener Bücher weltweit (via Newsletter Netzwerk Recherche Nr. 173 vom 27.5.2019):

„Die globale Zensur dokumentieren und die Meinungsfreiheit zu verteidigen, das will die “Kasseler Liste”. Auf der Documenta 14 in Kassel präsentierte die argentinische Künstlerin Marta Minujín das “Parthenon der Bücher”, einen Tempelnachbau aus 67.000 zensierten Büchern. Dabei griff Minujín auf eine Liste zurück, die zuvor Germanisten der Universität Kassel erstellt hatten. Diese Liste ist mittlerweile auf über 120.000 Titel gewachsen und steht online. Die “Kasseler Liste” ist die grösste Datenbank verbotener Bücher weltweit. Abgeschlossen ist die Liste – leider – nicht: zensierte Bücher könnten auf der Website gemeldet werden.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.